Veröffentlichungen

Ursula Richard
Stille in der Stadt
Ein City-Guide für kurze Auszeiten und
überraschende Begegnungen



Kösel Verlag,160 Seiten
ISBN 978-3-466-37002-3

Mitten im Trubel einen Ort zu finden, der aufatmen lässt, das wünschen sich viele Stressgeplagte. Überraschend und entlastend: Es ist nicht nötig, aus der Stadt zu fliehen, um sich zu erholen. Mit Achtsamkeit und einer veränderten Wahrnehmung bietet die Großstadt wieder erfrischende Begegnungen und pulsierendes Leben.



Ursula Richard
Die drei Pfeiler des Glücks
Achtsamkeit, Dankbarkeit, Freude



Droemer Verlag, Knaur Taschenbuch, MensSana, 176 Seiten
ISBN 978-3-426-87454-7

Aus dem Vorwort:

In diesem Buch möchte ich drei Wege vorstellen, die sich der permanenten Jagd nach dem Glück verweigern, weil sie auch deren Voraussetzung – die Gier – mit bedenken und Alternativen bereithalten. Es sind die Wege der Achtsamkeit, der Freude und der Dankbarkeit. Sie sind keine neuzeitlichen Erfindungen oder modischen Trends, sondern haben sich, vielfach erprobt und weiterentwickelt, längst darin bewährt, Menschen in ihrem ganz alltäglichen Leben zu unterstützen. Als Übungswege sind sie zu verstehen, da sie nur konkret, also im Handeln, im wiederholten Tun wirksam werden. Dann können sie zu tragfähigen Pfeilern eines Glücks werden, das der Philosoph Wilhelm Schmid in seinem Buch Glück so beschreibt: „Dieses Glück ist umfassender und dauerhafter als alles Zufallsglück und Wohlfühlglück; es ist das eigentliche philosophische Glück, nicht abhängig von günstigen und ungünstigen Zufällen, von den momentanen Schwankungen zwischen Wohlgefühl und Unwohlsein, vielmehr die immer wieder aufs Neue zu findende Balance in aller Polarität des Lebens, nicht unbedingt im jeweiligen Augenblick, sondern durch das gesamte Leben hindurch.“

Tragfähig sind diese Wege, da sie erfahrbar machen, dass die Ursachen des Glücks nicht so sehr im Außen liegen, sondern in uns selbst und wir sie dort aktiv stärken und nähren können. Die Achtsamkeit unterstützt uns, mehr und mehr in der Gegenwart anzukommen und darin mit allen Sinnen zu leben. Sie hebt eine Spaltung auf, an die wir uns meist schon sehr gut gewöhnt haben: mit dem Körper in der Gegenwart zu leben, ohne uns dessen bewusst zu sein, und mit unseren Gedanken, Gefühlen und Fantasien in virtuellen Welten zu weilen. Sie erweckt uns zur Wirklichkeit in uns und außerhalb von uns und zu der uns damit gegebenen Fülle, dem Reichtum unseres Lebens. Die Freude stärkt uns darin, dieser Fülle gewahr, nach den nährenden Quellen in unserem Leben Ausschau zu halten, sie unter dem Gestrüpp unserer Verpflichtungen, Getriebenheiten und festen Ansichten darüber, wie unser Leben beschaffen sein sollte, freizulegen und als Orientierung zu sehen und zu nutzen. Die Ausrichtung auf die Freude fördert unsere Vertrautheit, unsere Verbundenheit mit uns selbst. Die Dankbarkeit ist die angemessene Antwort auf diese Fülle, diesen Reichtum, und sie stärkt unsere Vertrautheit und Verbundenheit mit dem sogenannten Außen, mit anderen Menschen, mit der Welt.

 

Die Wege der Achtsamkeit, Freude und Dankbarkeit sind sehr lebenspraktische, kraftvolle Wege, und so enthält dieses Buch auch eine Fülle von Anregungen und Übungen, die als Marschgepäck dienen können. Im konkreten Alltag verortet haben diese Wege auch spirituelle Dimensionen, aber sie setzen, um sie für sich nutzbar machen zu können, keine bestimmte (oder überhaupt nur eine) spirituelle Orientierung voraus.

Wenn wir mehr und mehr erkennen, dass Glück und Zufriedenheit letztlich nicht von äußeren Bedingungen abhängen, sondern von uns selbst, kann das die Gefahr in sich bergen, sich immer weniger für die äußeren Bedingungen zu interessieren und für deren Veränderung zu engagieren. Dass dies nicht so sein muss, belegen die in diesem Buch als Wegbereiter Portraitierten, der vietnamesische Zen-Meister Thich Nhat Hanh und der österreichisch-amerikanische Benediktinermönch Bruder David Steindl-Rast. Sie verbinden in ihrem eigenen Leben auf höchst beeindruckende Weise spirituelles und soziales Engagement. Ebenso wie die deutsch-amerikanische Meditationslehrerin Toni Packer, die ich ebenfalls in diesem Buch näher vorstelle, haben sie nicht zuletzt durch ihr persönliches Verhalten mein Verständnis dieser Wege sehr geprägt, und dafür bin ich ihnen zutiefst dankbar. Dankbar bin ich auch den anderen spirituellen Lehrerinnen und Lehrern und den vielen ganz „normalen“ Menschen, denen ich in meinem bisherigen Leben begegnet bin, von denen ich lernen durfte und die mich auf meinem Weg inspiriert haben. Geschrieben ist dieses Buch aus der Perspektive einer Lernenden. Aus der Gewissheit heraus, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass es gilt, diese Verbundenheit in unserem Denken und Tun alltäglich neu zum Ausdruck zu bringen. 


Mit einem Beitrag von mir: Gärten als Orte spiritueller Erfahrung



Christa Müller (Hrsg.)
Urban Gardening
Über die Rückkehr der Gärten
in die Stadt
320 Seiten,
16-seitiger Farbteil, Softcover
ISBN 978-3-86581-244-5

Unsere Gärten als Orte spiritueller Erfahrung
(Seite 225-234)

Form ist Leere - Leere Form
Buddhistische Lehrbegriffe Band 8.
Hrsg. Marianne Wachs.
Themenschwerpunkt: Sterben und Tod



AutorInnen:
Lisa Freund, Roland Berthold, Sylvia Wetzel
Christoph Genpo Hahn, Alfred Weil
Marianne Wachs, Ursula Richard, Peter Gäng

190 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-937059-19-8